Urlaub in Miami – Stadt des „Laissez-faire“

Miami Sonnenuntergang

Miami Sonnenuntergang

Miami… eine tolle Stadt.

Ich würde sogar sagen eine meiner Lieblingsstädte. Wie ihr wisst, habe ich vor kurzem Urlaub in Miami gemacht. Ich bin von Frankfurt aus geflogen und habe dort ein Park, Sleep and Fly Angebot genutzt: 1 Übernachtung in einem Flughafenhotel, Transfer zum Flughafen und man kann das Auto die ganze Zeit am Hotel stehen lassen und das alles für etwa 100?… Ein richtiges Schnäppchen!

Nina Heinemann Miami

Nina Heinemann in Miami

Angekommen in Miami bin ich mit dem Taxi erst einmal Richtung South Beach gefahren. Es gibt auch Shuttle Busse (Super Shuttle), mit denen man für 19$ zu seinem Hotel gebracht wird. Allerdings funktioniert das in etwa so wie bei Pauschalreisen, jedes Hotel wird angefahren und da man so ewig unterwegs ist, ist es mit dem Taxi angenehmer. Da ich vorher kein Hotel gebucht hatte, habe ich mich in South Beach auf die Suche begeben… und habe im Lords South Beach Hotel eingecheckt. Ein sehr flippiges Hotel, das erst im November 2010 eröffnet hat und sich selbst als ?gayfriendly? bezeichnet. Mal was anderes 🙂 War aber sehr angenehm und vor allem ist das Hotel sehr gepflegt. Und das Beste: die Lage im Herzen von South Beach. South Beach ist der place to be in Miami. Zwischen der 5. und 20. Straße, dem Ocean Drive und der Washington Ave befindet sich der Knotenpunkt der Millionenmetropole. Hier spielt sich das typische Miami Life ab, wie man es von Klischees kennt: Sehen und Gesehen werden, schöne Menschen überall, die mit ihrem Skateboard oder ihren Inline Skates an der Strandpromenade entlangfahren, jeder hat ein Lächeln auf dem Gesicht. Bei dem tollen Wetter kein Wunder 🙂

Besonders angetan hat es mir das Art Deco Viertel in South Beach mit den vielen Boutique Hotels. Alles sieht sehr süß und verträumt aus und einige Hotels haben auch kleine Geschichten zu erzählen… Zum Beispiel war das Hotel Villa Barton G. ehemals das Anwesen von Gianni Versace, welches er für stolze 30 Millionen Dollar gekauft hatte. 1997 wurde er auf der Treppe der Villa erschossen, seitdem ist sie auch als ?Denkmal von Versace? bekannt.
Neben dem süßen Art Deco Viertel sind natürlich auch die Strände in Miami und vor allem in South Beach traumhaft. Sie sind sehr tief und dadurch nie überfüllt und die bunten Strandhäuschen der ?Baywatcher? verleihen den typischen Miami-Charme. Allerdings sind die Strände am South Beach nicht ?echt?: es handelt sich dabei um aufgeschütteten Meeresboden, was etwas problematisch ist da sich der Meeresboden abträgt und somit die Gefahr besteht, dass der Strand in South Beach irgendwann wieder verschwindet. Deshalb: reist nach Miami, solange der Strand noch da ist 😉

Miami Urlaub

Miami Urlaub

Am Ocean Drive trennt der sogenannte Lummus Park den Strand von der Straße. Ein sehr gepflegter Park, der unter Naturschutz steht und der durch die Palmen und das viele Grün ein gewisses Karibik-Feeling aufkommen lässt.
In SoBe ist immer viel Trubel angesagt. Vor allem am Ocean Drive tummeln sich sowohl viele Touristen, als auch Einheimische. Vor allem die Schönen und die Reichen präsentieren hier, was sie zu bieten haben: man sieht ein teures Auto nach dem anderen, damit meine ich jetzt aber nicht Mercedes oder Porsche, sondern Ferraris, Maseratis, Bentleys, Vans (meine persönlichen Favoriten ;-)) und zahlreiche SUV?s. Am Ocean Drive reiht sich an teures Hotel an das andere, es gibt viele tolle Restaurants und Bars und natürlich unzählige teure Modeboutiquen 😉

Miami South Point

Miami South Point

Ich muss sagen, dass ich nur einziges Mal in Miami Downtown war… South Beach hat mir so gut gefallen und da es hier so viel zu sehen gab, kam ich gar nicht dazu mir Downtown näher anzusehen, aber das mach ich beim nächsten Mal bestimmt, denn ich will wieder zurück in den Urlaub 🙂

LG eure Nina

Kommentare sind geschlossen