Und ich flieg, flieg, flieg nach Ägypten

Abendstimmung El Gouna
Bevor ihr weiterlest seid euch sicher, dass ihr es vertragt ;). Denn ich hab es mal wieder getan – ich bin mit Baby geflogen. Und zwar wiedermal nach Ägypten.

Ich habe mit El Gouna eine Art zweites Zuhause gefunden, welches viele Andere mit gleicher Gesinnung mit mir teilen. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass Helena mit ihren jetzt 7 Monaten schon zum zweiten Mal hier ist.

Beim ersten Besuch war sie gerade zarte 9 Wochen alt. Und ich muss sagen, damals wie heute, ist ihr das Klima und die Sonne gut bekommen. Aber bevor ihr euch jetzt voller Tatendrang ins Reisebüro oder an den Computer setzt, möchte ich euch tatsächlich ein paar wertvolle Erfahrungen mitteilen, die euch das Reisen mit Baby durchaus erleichtern können ;).

Da wäre zum Einen das Thema Transport. Zwar habe ich mir extra eine extra für das Flugzeug zugelassene Babyschale angeschafft, muss aber gestehen, dass mir diese mehr im Weg als eine Hilfe war. Deshalb habe ich mich beim zweiten Flug auch für ein Tragetuch entschieden. Denn wenn man bedenkt, dass man die Schale meist nur mit in den Flieger nehmen kann, wenn man auch einen Platz gebucht hat (oder der nette Flugbegleiter einem einen zusätzlichen Platz organisiert), dann ist so ein Tragetuch doch sehr praktisch.

Fliegen mit dem Tragetuch Zumal auch das ganze Um-, Ab und Zusammenbauen wegfällt und die Hände für das Handgepäck frei sind.

Auch hier habe ich wieder ein Learning durchgemacht. Zwar sind die Wickeltaschen im Stadtalltag keine schlechte Lösung, sind sie doch beim Fliegen zusätzlicher Ballast. Besser: Koffer mit 4 Rollen, der als Boardbag durchgeht. Da kann man alles drin verstauen und muss ihn nur gemütlich hinterher ziehen. Denn in der ersten Reihe ist es einem eh nicht gestattet (nein, nie!!) eine Tasche unter den Sitz zu stellen.

 

 

Baby im BasinetHäufig hat man ja das Glück mit Baby vorn in der ersten Reihe zu sitzen und dann vom Baby Basinet Gebrauch machen zu können. Das ist eine feine Sache (wenn denn die Airline es anbietet) und daher rate ich euch direkt nach der Buchung telefonisch die erste Reihe zu reservieren, denn viele Buchungssysteme können online darauf nicht zugreifen, wenn ihr nicht einen bestimmten Status (Goldkarte o.ä.) habt.

Beim Thema Mahlzeiten habe ich auch mal wieder dazugelernt. Möhrchen lieber nicht!!  Sauerei hoch zehn. Kann man sich zwar vorher schon denken, aber auch hier sag ich: probieren geht über studieren. Und somit bin ich kuriert, was das Thema „Möhrchen im Flugzeug“ angeht. Besser: einen Apfel, eine ganze Möhre und dann Breipulver (z.B. 4-Korn Brei), den man wunderbar im Pappbecher mixen kann.

 

Alles in allem ist das Fliegen mit Baby eine runde Sache, wenn man sich selbst entspannt und dies auf sein Baby überträgt.

 

Guten Flug! Bis bald, eure Nina

 

 

Kommentare sind geschlossen